CDU Neu-Isenburg befürchtet Lärm-Katastrophe
Neu-Isenburges SPD nimmt Jühe in Schutz
<2004-06-05>

Die CDU-Fraktion in Neu-Isenburg hat in ihrer letzten Sitzung (Anfang Juni) den Raunheimer Plänen eine klare Absage erteilt. "Das Fluglärmentlastungskonzept des Herrn Jühe wird seinem Namen nicht gerecht, da es eine stärkere Belastung großer Teile des Kreises Offenbach zur Folge hätte", sagte der Isenburger CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Schmitt. Insbesondere die geforderte Öffnung der Startbahn West für Landungen hätte eine deutliche Mehrbelastung für Neu-Isenburg, Dreieich und Dietzenbach zur Folge.

Der Vertreter der Stadt in der Fluglärmkommission, Walter Winter (CDU), wurde noch deutlicher. "Wir werden es nicht zulassen, dass Herr Jühe den Kreis Offenbach zur Müllkippe der Entsorgung des Fluglärms von Raunheim und seiner Nachbargemeinden macht", sagte der Fluglärmbeauftragte der Stadt Neu-Isenburg. Die Schließung der Startbahn West bedeute bei einer Maximalstunde von 100 Flugbewegungen (46 Starts und 54 Landungen bei Ostwetterlage) eine Erhöhung der Zahl der Starts von jetzt 16 auf 46 und in Teilgebieten der Stadt eine zusätzliche Belastung von 4.6 Dezibel. "Dies ist ein lärmpolitischer Gau für die Bewohner des Isenburger Westends", so Winter.

Die

Jühes Stellungnahme zu den Vorwürfen der CDU, die Raunheimer Vorschläge würden für Neu-Isenburg und den Kreis Offenbach zusätzlichen Fluglärm bringen:

"Das ist so Quatsch. Offenbar will die Neu-Isenburger CDU der SPD nur eins auswischen"
Starbahn West sei zur damaligen Zeit aus gutem Grund gebaut worden, da die von dort vorgenommenen Starts nur wenig Wohngebiete belasten. Winter kritisierte ebenfalls die einseitige Darstellung der Wirkungen in dem Raunheimer Konzept: "Während in dem Konzept, das Herr Jühe in der Fluglärmkommission vorgestellt hat, die Entlastungen der Stadt Raunheim detailliert dargestellt werden, seien bestenfalls nebulöse Andeutungen über Auswirkungen für die Städte und Gemeinden des Kreises Offenbach im Konzept enthalten". So fehlten unter anderem Aussagen über den steigenden Bodenlärm, der mit der vorgesehenen Verlegung der Landepunkte entstehen würde.

Das Fluglärmentlastungskonzept von Jühe verlagere den Fluglärm in den Kreis Offenbach, insbesondere in die Städte Neu-Isenburg, Dreieich und Dietzenbach. Dass ein solch einseitiges Konzept völlig ungeniert von dem Vorsitzenden der Fluglärmkommission, der sich als Vertreter aller Städte und Gemeinden verstehen sollte, propagiert werde, sei eine ziemliche Dreistigkeit.


Die Neu-Isenburger SPD nahm Jühe und seine Pläne dagegen (laut OP, 8.6.2004) in Schutz. Die CDU versuche im Vorfeld der Europawahl, durch "irreführende Aussagen die Ängste in der Neu-Isenburger Bevölkerung zu schüren", kommentierte SPD-Fraktionschef Christian Beck. Winters Einlassungen legten die Vermutung nahe, dass er mit dem Amt überfordert sei und sich nur allzu gern "politisch instrumentalisieren" lasse. Becks Erläuterungen zu den Plänen: alles halb so schlimm.

Die Reaktion der SPD kommt nicht überraschend: Jühe war Fraktionsvorsitzender der SPD in Neu-Isenburg, bevor er Bürgermeister in Raunheim wurde, und hat es offenbar geschafft, den Genossen seine Sicht der Dinge zu vermitteln.

Wir meinen: Diese wichtige Angelegenheit darf nicht in die Mühlen der Parteipolitik geraten. Sonst sind die Bürgerinnen und Bürger die Dummen!

Themen hierzuAssciated topics:

Fluglärm-Entlastungskonzept Raunheim Flugroutenänderungen Fluglärmkommission Ffm

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
10-Punkte-Konzept der Fluglärmkommission
Jühes Projektplan zur Umsetzung von Flugroutenverlagerungen
   Mehr»
Dietzenbach - eine neue Hochburg des Fluglärms?
Was wären die Folgen für Bürgerinnen und Bürger?
   Mehr»
"Jühe gegen Kreis Offenbach"
Erste Auseinandersetzung in der Presse
   Mehr»
Was tut die Politik gegen die Raunheimer Pläne?
Aktionen und Stellungnahmen vom Kreis und von Dietzenbach
   Mehr»
Dietzenbach - ein idealer Verlierer im Fluglärmpoker?
Viele "Risikofaktoren" für Dietzenbachund den Kreis
   Mehr»
Das "Fluglärmentlastungskonzept Raunheim"
Was steckt dahinter, wie soll es umgesetzt werden?
   Mehr»
Dietzenbach bekommt keinen Sitz in der Fluglärmkommission
Ministerium lehnt Antrag ab
<2004-08-30>
Das Wirtschaftsministerium hat die Aufnahme der STadt Dietzenbach - und anderer Städte im Kreis Offenbach - in die Fluglärmkommission abgelehnt.   Mehr»
"Landebahn West" - was bedeutet das für Dietzenbach?
Massive Zunahme des Fluglärms bei Ostwind-Wetterlage!
   Mehr»
Positionierung der Stadt Dietzenbach zum "Fluglärmentlastungskonzept Raunheim"
Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 7.5.2004
<2004-05-24>
   Mehr»
Fluglärmentlastungskonzept Raunheim verlagert den Fluglärm in den Kreis Offenbach
Pressemitteilung Kreis Offenbach vom 5.3.2004
Von: @Kreis Offenbach <2004-05-24>
   Mehr»
Mehr Fluglärm in Dietzenbach - nein danke!
Was können Sie dagegen tun?
   Mehr»
Europäische Flughafenregionen beschlossen Arbeitsprogramm zur Fluglärmminderung
Pressemitteilungen Planungsverband, 7. Juni 2004
Von: @Planungsverband Frankfurt/Rhein-Main <2004-07-04>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.